Einbruchmeldetechnik

Einbruchmeldeanlagen dienen zur frühzeitigen Erkennung von Einbruchversuchen, der Vertreibung der Täter mit Hilfe von optischen und akustischen Signalgebern und das Melden des Einbruchversuches an den Nutzer, einen Wachdienst oder andere beauftragte Personen.

Die Überwachung kann auf verschiedene Arten erfolgen. So unterscheidet man zwischen einer Vollflächenüberwachung, bei der alle Öffnungen bzw. Räume eines Sicherungsbereiches überwacht werden und einer Fallenüberwachung, bei der nur die Bereiche überwacht werden, die voraussichtlich in jedem Fall vom Täter betreten werden. Dazu zählt in den meisten Fällen der Flur eines Wohnhauses.

Einbruchmeldeanlage im Neubau

Bei Neubauten und im Zuge von umfangreichen Sanierungsmaßnahmen empfiehlt AGT den Einsatz von kabelgebundenen Systemen. Die hohe Verfügbarkeit, die ausgesprochene Langlebigkeit der Komponenten und die geringen Betriebskosten begründen den Einsatz von traditionellen Magnetkontakten bei Fenstern und Türen. Die Überwachung von Glasflächen kann mit Hilfe von Glasbruchmeldern erfolgen. Diese Sensoren lassen sich im Zuge eines Fenster- und Türeneinbaus preiswert mit installieren.

Sobald die Grundrisspläne vorliegen, erarbeitet AGT zusammen mit Ihnen ein Sicherungskonzept und klärt die Anforderungen an die betroffenen Gewerke mit den jeweiligen Ausführenden. So haben Sie die Sicherheit, nach Fertigstellung eine Einbruchmeldeanlage zu erhalten, die zuverlässig Sie und Ihr Eigentum schützt.

Einbruchmeldeanlage nachrüsten

Für die Nachrüstung einer Einbruchmeldeanlage in bestehende Objekte eignen sich kabelgebundene Systeme nicht so gut, weil die Installation der notwendigen Verkabelung sehr aufwändig ist.

In solchen Fällen bietet AGT eine Funk-Einbruchmeldeanlage an, bei der lediglich die Zentrale einen Netzanschluss und einen Internet/Telefonanschluss benötigt. Alle Sensoren, Bedienteile und Signalgeber kommunizieren über Funk mit der Einbruchmeldezentrale, wobei die Übertragungswege entsprechend gesichert sind. Die von AGT eingesetzten Funk-Einbruchmeldeanlagen sind hinsichtlich Störfestigkeit nach EN 50130-4 zertifiziert.

Damit die Betriebskosten gering bleiben, sind alle Komponenten mit nur einer einheitlichen Sorte von Lithium-Batterien ausgestattet, die besonders langlebig sind (typ. 2 Jahre)